You are here: Home » Pilzarten » Cordyceps

Cordyceps SinensisCordyceps sinensis

 

Cordyceps wird hauptsächlich eingesetzt bei

* (Hochleistungs)-Sportlern, zur schnellen Regeneration der Muskeln
* sexuellen Funktionsstörungen (Libidostörung)
* Ausdauerproblemen
* Depressionen

 

Weitere Namen

Tibetischer Raupenkeulenpilz

Heimat

Tibet, das Myzel des Raupenpilzes wird aber weiltweit zu medizinischen Zwecken kultiviert

Inhaltsstoffe

Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren, Polysaccharide

 

Über den Cordyceps

Der Pilz stammt ursprünglich aus Tibet, wo er in einer Höhe bis 5.000m wächst. Sein Preis ist extrem hoch, es werden bis zu 10.000 US-Dollar pro kg bezahlt. Seine natürliche Nahrungsgrundlage ist nicht wie bei anderen Pilzen Holz oder sonstige pflanzliche Substrate, sondern eine Raupenart. Der Cordyceps befällt diese Raupen unter der Erde, tötet sie ab und treibt schließlich seine fingerförmigen Fruchtkörper aus.

Seit einiger Zeit arbeiteten Wissenschaftler daran, den Raupenpilz zu kultivieren, da das natürliche Vorkommen für die weltweite Nachfrage nicht mehr ausreichte! Inzwischen wird das Myzel des Raupenpilzes - das erfreulicherweise sogar die effektiver wirkenden Inhaltsstoffe besitzt – kultiviert und zu Extrakt in Kapselform verarbeitet.

Da nur das Pilzmyzel des Raupenpilzes kultiviert werden kann, ist in erster Linie der Extrakt dieses Myzels im Handel. Es gibt jedoch auch verwandte Arten, wie z.B. Cordyceps militaris, denen nicht diese effektiven Wirkungen zugeschrieben werden, als Pulver im Handel.

 

Inhaltsstoffe und medizinische Wirkung

Der Raupenpilz enthält neben Vitaminen und Spurenelementen, hochwertige Aminosäuren, sowie Polysaccharide.

Aufgrund zahlreicher Studien, sind viele positive Wirkungen von Cordyceps auf den menschlichen Organismus bestätigt worden. Besonders die aus der Traditionellen Chinesischen Medizin bekannte Verwendung als Aphrodisiakum (auch für Frauen) bzw. die effektive Erhöhung der (sexuellen) Ausdauer wurde in einer Studie an der Medizinischen Fakultät in Peking nachgewiesen.

Bei einer Gruppe, die Extrakte aus dem Fruchtkörper des Raupenpilzes erhielt, stellte sich bei 31% der Personen eine deutliche Verbesserung der sexuellen Aktivität ein. Bei einer zweiten Gruppe, die einen Extrakt aus dem Myzel des chinesischen Raupenpilzes erhielt, lag die Rate der signifikanten Verbesserung bei 65%!

Auch von Sportlern wird der Cordyceps gerne genommen, da seine leistungssteigernde Wirkung enorm ist. Die Sportler der chinesischen Olympiamannschaften nehmen den Raupenpilz seit jeher zu sich, um sich von Trainingsanstrengungen schneller zu erholen und vor allem, um ihre Leistung bei den Wettkämpfen effektiv zu erhöhen!

Wissenschaftler gehen davon aus, dass die positive Wirkung des Raupenpilzes auf die Atmungsorgane und das Herz zumindest ein Grund für die Erhöhung der Leistungsfähigkeit und Ausdauer der Sportler ist.

Der Cordyceps hat eine hemmende Wirkung auf ein Enzym namens Monoaminoxidase (MAO), was seine antidepressiven Wirkungen belegt. Bei Medikamenten gegen Depressionen werden ebenfalls MAO-Hemmer eingesetzt.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird der Raupenpilz auch gegen Blutarmut eingesetzt.

 

Erfahrungsberichte

Raupenpilze könnte man ja wirklich „die Glückspilze“ nennen. Ich habe von Johanniskraut auf Raupenpilzxtrakt gewechselt und fühle mich wirklich jeder Situation gewachsen und freu mich des Lebens!