You are here: Home » Pilzarten » Shiitake

ShiitakeLentinula edodes - Shiitake

 

Shiitake wird hauptsächlich eingesetzt bei

* Krebs
* hohem Cholesterinspiegel
* Grippe, Erkältungen
* Rheuma
* Arthritis

 

Weitere Namen

Lentinula edodes

Heimat

Asien, wird mittlerweile weltweit kultiviert

Inhaltsstoffe

Kalium. Kalzium. Zink, Eisen, Vitamine, Polysaccharide, Lentinan

 

Über den Shiitake

Der ursprünglich aus Asien stammende Shiitake Lexikon wird seit etwa 2.000 Jahren in diversen Literaturangaben als Vitalpilz mit großem Wirkungsspektrum erwähnt. In China und Japan, aber seit kurzem auch in den USA wird der Pilz, bzw. ein Extrakt Lexikon daraus, als Medikament in der begleitenden Krebstherapie mit großem Erfolg intensiv eingesetzt!

Seit kurzem ist der Shiitake Pilz auch bei uns immer häufiger zu kaufen, was jedoch bisher in erster Linie auf seinen vorzüglichen Geschmack zurückzuführen ist. Über den eigentlichen (Gesundheits)-Wert, wissen nur die wenigsten Bescheid. Der Pilz wird auf der Basis von Sägemehl kultiviert. Um seinen hohen Gesundheitswert optimal zu nutzen, wäre es jedoch notwendig ihn häufig – am Besten täglich - zu essen.

Im Handel erhältlich sind Frisch- und Trockenpilze, als hochkonzentrierter Extrakt und Pulver Lexikon z.B. in Tablettenform.

 

Inhaltsstoffe und medizinische Wirkung

Der Shiitake enthält reichlich Mineralstoffe und Vitamine, wie Eisen, Kalium, Kalzium, Zink, Vitamine der B-Gruppe, Folsäure, Provitamin D (Ergosterin) wichtig für Vegetarier.
Die krankheitsrelevanten Wirkstoffe des Shiitake sind jedoch die sog. Polysaccharide, das Lentinan, welches als tumorhemmende Hauptsubstanz wirkt, sowie das Eritadenin, das cholesterinsenkend wirkt!

Eine durch die Uni Weihenstephan von Joachim Eder vorgenommene Forschungsarbeit, beschreibt die aus der Literatur bekannten Effekte des Shiitake. Nachgewiesen sind cholesterinsenkende und antivirale Wirkung sowie eine tumorhemmende Wirkung! Nachfolgend Auszüge daraus:

...Untersuchungen zum Mechanismus der Senkung des Cholesterinspiegels im Blutplasma durch die im Shiitake enthaltenen Eritadenine zeigen, dass die Synthese eines Lipoproteins, welches das Cholesterin in der Leber zurückhält gehemmt wird. Es kommt so zu einer schnelleren Ausscheidung des Cholesterins... Laienhaft ausgedrückt bedeutet dies, der Cholesteringehalt (das u.U. krankmachende LDL!) wird effektiv gesenkt!

...die antivirale Wirkung wurde bereits in den 70er Jahren geklärt. Sporen- und Fruchtkörperextrakte des Shiitake erhöhten die Widerstandsfähigkeit von Mäusen gegenüber Grippevirusinfektionen. Die Vermehrung der Viren wurde durch die vermehrte Bildung von Interferon unterdrückt. ... Was in den 70ern bei Mäusen nachgewiesen wurde, ist inzwischen 100 000 fach beim Menschen bestätigt worden.
Der Grund für diese hocheffektive Virenhemmung liegt in der RNA des Shiitake. Es wurde als hochgradig interferon- und abwehrkraft-stimulierend gegenüber Virusinfektionen erkannt!

Die Antitumorwirkung des Shiitake wird vor allem dem „Lentinan“, einem im Pilz enthaltenen hocheffektiven Polysaccharid, zugeschrieben. Es besteht hauptsächlich aus sog. beta-Glucan, welches eine vollständige Rückbildung von verschiedenen implantierten Tumoren bei Mäusen bewirkte!

Dies sind nur einige der hochwirksamen Stoffe im Shiitake. Aber längst nicht alle. Auch gegen Rheuma kann dieser Pilz effektiv wirksam sein. Rückgang von Schmerz und Bewegungseinschränkung, sowie völlige Genesung sind möglich!

In letzter Zeit wird berichtet, dass in sehr seltenen Fällen bei dementsprechend disponierten Menschen eine Überreaktion in Form von (peitschenartigen) Ausschlägen auftreten kann. (Die Ausschläge verschwinden nach dem Absetzen relativ schnell wieder.)

Deshalb ist es empfehlenswert mit geringen Dosen des Shiitake Lexikon Pilzes zu beginnen und die Menge langsam zu steigern. So kann sich der Organismus im Regelfall daran gewöhnen. Sollten trotzdem Ausschläge auftreten ist von einer weiteren Einnahme abzuraten und auf einen anderen Pilz auszuweichen!

 

Erfahrungsberichte:

Keine Medikamente mehr!
Ich bin seit 30 Jahren selbständig.....erhielt Bypass Operation mit dem Ergebnis, dass sich die Herzschmerzen verschlimmerten...konsumierte Unmengen von Medikamenten wie Betablocker, Nitropräparate und Diuretika,.....seit gut einem Jahr esse ich Shiitake Pilze in der praktischen Kapselform: Die Schmerzen sind verschwunden, der Blutdruck ist normal. Die .Medikamente sind abgesetzt und ich bin wieder meinem Alter entsprechend leistungsfähig.

Schmerzen gemildert durch Shiitake
Herr D .ist Invalide durch die Abnutzung seiner Hand- und Fingergelenke, hatte jahrelang Schmerzen. Er nimmt jetzt regelmäßig Shiitake als Extrakt kapseln, kann jetzt Arbeiten erledigen, ohne deshalb Schmerzen zu kriegen.

Frau E. hat einen hohen Cholesterinspiegel (Gesamtwert 249 mg/dl) und möchte etwas für ihre Gesundheit tun. Nach zweimonatiger Einnahme des Shiitake war nicht nur der Gesamtwert leicht auf 226 mg/dl gesunken, sondern vor allem auch die Triglyceride unter 70 mg/dl und das LDL auf 124 mg/dl gesunken. Das „gute“ HDL lag bei erstaunlichen 87,4 mg/dl.

Lungentumor vernarbt dank Shiitake
Im April 02 wurde bei Frau L. ein bösartiges Lungenkarzinom diagnostiziert. Sie erhielt eine Chemotherapie, wodurch es ihr schlecht ging ( konnte kaum gehen, völlig kraftlos). Der Krebs hatte auch die Stimmbänder zusammengedrückt, wodurch sie nur mehr quietschen konnte. Nach der Chemo (seit Sept.) aß sie erst 1 kg frische Shiitake/Woche , bis sie den Shiitake als Extrakt fand. Nimmt täglich 2 Kapseln, nichts anderes, und das Resultat ist :Sie geht täglich mit dem Hund lange Zeit spazieren, hat eine volle Stimme und – der Tumor ist vernarbt. Nachdem sie erst einmal monatl. zur Röntgenkontrolle ins Krankenhaus musste, reicht jetzt eine 7-wöchentl. Kontrolle. Ihr Arzt versteht diesen Heilungsprozess nicht, sie erhält keine CT mehr . Sie sagt selbst, dass sie ohne diese Pilze nicht zu Kräften gekommen wäre

Keine Herzrhythmusstörungen mehr mit Shiitake und Reishi
Herr D. ist durch den Hobbythek-Film auf Shiitake aufmerksam geworden.
Trinkt wegen seines sehr hohen Cholesterinspiegels täglich Tee vom Shiitake & Ling-zhi, nimmt zusätzlich Shiitaketabletten; er braucht keine Medikamente einzunehmen – es geht ihm sehr gut. Er litt früher auch unter Herzrhythmusstörungen. er ist überzeugt, dass die Pilze ihm auch dagegen geholfen haben.

Jedem Infekt begegnen mit Shiitake, Hautexeme leichter zu ertragen
Frau H .lutscht bei beginnenden Rachenentzündungen, Schnupfen oder Infekten im Kopfbereich gleich 2-3 Shiitaketabletten. In den vergangenen 3 Jahren haben sich daraufhin alle Infekte bereits nach Stunden wieder verzogen.

Leidet auch unter immer wieder auftretenden Hautekzemen, die sich ausbreiten und sehr jucken. Nimmt jetzt gleich zu Beginn den Extrakt vom Ling zhi, das Ekzem klingt damit weit schneller ab, ist viel leichter auszuhalten.

Frau M. setzte nach einer abgeschlossenen Brustkrebsbehandlung Shiitakeextrakt ein, um das Wiederauftreten zu verhindern und das Immunsystem zu stabilisieren. Sie erfuhr eine deutliche subjektiv empfundene Leistungssteigerung und ist froh, das es ihr jetzt sehr gut geht. Sie sagt, mein Immunsystem ist jetzt in Ordnung.

Frau A. wurde die Einnahme von Maitake und Shiitake nach einer Chemotherapie und Strahlenbehandlung eines Bronchialkarzinoms angeraten. Bereits nach 14 Tagen spürte sie eine deutliche Verbesserung des Allgemeinzustandes und beschreibt auch die unerwartete Wirkung, dass sie sehr aktiv ist. Ihr geht es heute sehr gut und sie ist dankbar, die Pilze gefunden zu haben.

Frau W. nimmt Shiitakeextrakt (2 Kapseln), Hericiumextrakt (2 Kapseln) und Reishipulver (2 Teelöffel) gegen zu hohe Cholesterinwerte und Bluthochdruck. Diese Vitalpilzkombination konnte ihr helfen, die Betablocker stark zu reduzieren. Außerdem merkte sie nach schon kurzer Einnahme, dass sie nicht so schnell erschöpft ist und sich wesentlich fitter geistig und körperlich fühlt.

.. Zur unterstützenden Behandlung von Bluthochdruck, einer Fettleber, Übergewicht und zu hohe Cholsterinwerte nahm Frau H. täglich eine Kapsel Shiitakeextrakt und eine Kapsel Reishiextrakt. Sie schreibt von Power ohne Ende, fühlte kaum noch Müdigkeit. Sie bekam dadurch aber auch zuwenig Schlaf und stieg jetzt auf das Pilzpulver um. Sie spürte nach 2 Tagen keine Heißhungerattacken mehr, hatte auch insgesamt zunehmend weniger Hunger und dies bei 200 Prozent Leistungsbereitschaft. Powerpilze können in Stresssituationen sehr helfen, berichtet sie."

Herr P. , 62 Jahre alt, war seit einem Monat bettlägerig. Es wurde eine Operation eines Gangräns (ein fressendes Geschwür aufgrund eines Verschlusses der Adern, mit Verfärbungen) in Erwägung gezogen. Nach Einnahme von Shiitake-Pilzpulver war schon nach 5 Tagen eine bessere Beindurchblutung erkennbar. Die Farbe der Zehen normalisierte sich, der Allgemeinzustand ebenfalls. Von einer Operation konnte abgesehen werden.

....bin grenzenlos glücklich. Die Arthrose ist sicher nicht geheilt, aber ich bin schmerzfrei - und das zählt. ( Anm. d. Ges. f. Vitalpilze: Dieser Mann nimmt Shiitaketabletten ein.)

Eine Studie mit 30 an Gicht erkrankten Patienten ergab, dass durch eine vierzehntägige Einnahme von Shiitake-Pilzen bei über 90 % der Harnsäurespiegel sank. Eine andere Test-Personengruppe waren 17 Frauen und 13 Männern im Alter schen 32 und 79 Jahren. Wieder wurden die Laborwerte bestimmt: Harnsäure, Triglyceride, Cholesterin, Blutzucker. Altersunabhängig wurde Shiitakepulver für 16 Tage eingenommen. Einige Personen setzten die Behandlung weitere 8 Tage fort. Nach 14 Tagen erfolgte eine erste Auswertung: Bei den jüngeren Personen erfolgte eine Senkung des Harnsäurespiegels in 92,4 % der Fälle. Bei den älteren Teilnehmern erfolgte eine Senkung des Harnsäurespiegels in 100% der Fälle!

Herr G. berichtet, dass seine Schwiegermutter (80 Jahre) an Brustkrebs erkrankt ist, sie kann nicht mehr operiert werden. Erhält Tabletten als Chemotherapie, Mistelinjektionen und nimmt den Shiitakeextrakt .

Der Krebs ist noch nicht ganz verheilt, aber rückläufig. Außerdem ist das Gesamtbefinden erfreulich gut.

Herr S. nimmt Shiitake-Kapseln , um seine Abwehr zu stärken. Fühlt sich fit und belastbar damit.

Sein Freund nimmt den Shiitake-Extrakt nach seiner Magen-Tumor OP. Er fühlt sich damit viel besser.

Herr A. ist selbst Arzt, verordnet den Ling zhi zur Stärkung und den Shiitake bei viralen Infekten.

Besonders beeindruckende Erfahrung machte er bei 2 Patienten mit Leukämie.

Leider kamen beide erst im Endstadium zu ihm, so dass beide dann doch unterdessen verstorben sind. Der Shiitake-Extrakt hat bei beiden eine Vermehrung der weißen Blutkörperchen bewirkt, die Laborwerte verbesserten sich und das Allgemeinbefinden war wesentlich stabiler und lebenswerter.

Deutlich verbessertes Wohlbefinden
Ich habe mir dir Tabletten bzw. Kapseln besorgt und nehme sie seit 26.4.06 - wie von Ihnen vorgegeben - ein. (Shiitake Lexikon 2 mal 2 Kapseln des Extraktes und Reishi Lexikon 3 mal 2 Tabletten). Schon nach zwei Tagen waren meine Magenbeschwerden/Durchfall viel besser und zwischenzeitlich hat sich mein Magen/ Darm ziemlich beruhigt. Ich bin begeistert. Meinen Blutdruck kontrolliere ich jetzt mehrmals täglich und auch er geht nicht mehr über 140/85 hinaus, mein „Herzklopfen“ ist auch schon weniger geworden, vor allen Dingen bin ich „im Kopf“ wieder „klarer“ und stehe nicht mehr neben mir - kurzum ich fühle mich merklich wohler. Mit meinem Ausschlag um die Mundpartie kämpfe ich noch ein bisschen, aber auch er hat nachgelassen. Ich werde auf jeden Fall mit der Einnahme fortfahren, schlafe auch wieder viel ruhiger und bin morgens wirklich ausgeruht. Der einzige Nachteil bei der Behandlung ist, dass die „Pilze“ so teuer sind, ich muss ja schon nachbestellen.

Leiden bei Katzen gelindert
Hier ein erster Erfahrungsbericht bezüglich meiner Katzen. Ich hoffe, Sie erinnern sich an meinen Fall: Bei meiner Katze wurde ein Karzinom operiert, doch es bildete sich direkt nach der OP ein neues.
Die zweite Katze leidet seit ca. 2 Jahren an Diabetes. Aufgrund Ihres Artikels in einer Katzenzeitschrift wendete ich eine Mykotherapie mit Shiitakepilzen (Extrakt) an. Das Karzinom ist fast verschwunden und die Diabeteskatze weist eine bessere Konstitution auf (bei gleicher Insulinmenge).